Battle of Sinj, Author: academic sculptor Joke (Ivan) Knežević (1907-1988), technique: mosaic

Das Museum des Cetiner Region

Im Jahre 1956 gegründet, gilt das Museum als zentraler Ort des Ergründens und des Präsentierens des reichen kulturhistorischen Erbes der Cetiner Region. Das Museum beinhaltet eine archäologische, numismatische, kulturgeschichtliche, etnografische als auch naturwissenschaftliche Sammlung sowie eine Sammlung von Waffen, Fotografien und Fotozubehör, Dokumente, Postkarten, Plakate als auch eine Kunstsammlung in welcher die wichtigsten Künstler der Cetiner Region vertreten sind. Im Lapidarium, im Freien als auch im Erdgeschoss des Museums sind außerdem in Stein gemeißelte Denkmäler aus verschiedenen Epochen ausgestellt.  Vor allem die bedeutenden antiken Denkmäler sind reich an architektonischer Dekoration, die Altare, welche den römischen Göttern gewidmet waren, als auch Grabmäler aus Ruduša, die aus dem 1. Jahrhundert stammen sind wertvoll und aufgrund ihrer illyrischen Namen und den außergewöhnlichen ornamentalen Motiven von großer Bedeutung für Historiker und Kunstliebhaber. Unter den dort ausgestellten Skulpturen stechen besonders die Statuen der römischen Göttinnen Roma und Fortuna aus Čitluk hervor (ant. Aequum). Die archeologischen Exponate sind in chronologischer Reihenfolge angeordnet, von der Vorgeschichte über die Antike bis zum Mittelalter. Erläutert werden sie durch übersichtliche Texte, Legenden, Karten, Zeichungen als auch Fotografien, die diese näher erklären. Das vorgeschichtliche Zeitalter ist vertreten durch Steine, Funde aus Keramik und Knochen, die im Flussbett des Flusses Cetina gefunden worden sind. Die Altsteinzeit wird vor allem durch einen speziellen aus Stein gefertigten Handkeil, welches ein Fundstücke aus dem Flussbett der Cetina bei Han ist und die Neusteinzeit ist durch Fundstücke wie Keramikbehälter, geschliffene, aus Stein gefertigte Waffen als auch Werkzeuge vertreten. Der Kupferzeit werden kupferne Keile und aus Stein hergestellte Hammer-Beile zugeordnet, gleichzeitig stammen auch interessante Fragmente von dekorierten Keramikbehältern aus dieser Zeit, die aus einer Talsenkung in Otišić stammen. In Grabhügeln bei einer Pfahlbautensiedlung auf Dugiš bei Otok fand man Keramikbehälter, dreieckige Dolche und besondere einkantige-Messer, die einer speziell hervorgehobenen, vorgeschichtlichen kulturspezifischen Gruppe zuzuordnen sind – der Kultur der Cetiner Region in der Phase zwischen der Kupfersteinzeit und der Bronzezeit (2250 v. Chr. – 1600 v. Chr.)

Die späte Bronzezeit ist als Zeitalter durch Musterstücke wie Werkzeuge aus Bronze, Keramikbehälter als auch Schmuck vertreten. Griechisch-illyrische Helme und Bronzebeinschienen, Speere und Messer stammen aus der Eisenzeit.

Das antike Zeitalter ist im Museum Sinjs durch Öllampen mit dargestellten Figuren, Glasbehältern, Amphoren, Tonziegeln und Keramikschalen vertreten. Durch die Qualität der Verarbeitung heben sich zwei Marmorantlitze ab, die der Kaiserin Herennia Cupressenia Etruscilla, der Frau des römischen Kaisers Decius zuzuordnen ist, als auch der Kopf einer römischen Göttin. Das frühe Mittelalter wird im Museum durch eine Auswahl von Grabbeilagen aus altkroatischen Gräbern, Keramikschalen und Behältern, Eisensicheln, Messern und Zundern dargestellt. Das Hochmittelalter ist vertreten durch Fundstücke aus Gräbern, vor allem in Form von Schmuckstücken und Waffen.

Tel: +385 (21) 821-949
Fax: +385 (21) 821-569
Anschrift:
5 Andrije Kačića Miošića
21230 Sinj
Kroatien

Fotogalerie