Kamičak

Eines der malerischsten und prägnantesten Symbole Sinjs befindet sich im unmittelbaren Stadtkern, gegenüber der  Kirche der wundertätigen Mutter Gottes von Sinj. Der Kamičak ist eine Festung mit sternförmigen Grundriss, die im Jahre 1712 auf dem gleichnamigen Hügel erbaut worden ist. Diese ist mit dem dazugehörigen Quartier verbunden (Kaserne für die Kavallerie) und befindet sich auf der südwestlichen Seite, bei dem heutigen Alkarer Hof. Das auch heute bestehende Aussehen erhielt der Kamicak im Jahre 1890, als er ummauert wurde und durch Kiefern bewaldet worden ist. Auf der Festung befindet sich ein Turm der in früheren Zeiten als Sichtungsturm gedient hat. Auf diesem befindet sich eine Uhr, welche drei Minuten vor jeder vollen Stunde läutet und bei voller Stunde die genaue Zeit erläutet. Auf dem Gipfel  des Turms befindet sich eine bronzefarbige Glocke, welche in der bekannten italienischen Gießerei der Familie Colbachini gegossen worden ist. Die Gießerei ist im Jahre 1745 gegründet worden und im Jahre 1898 hat sie von dem damaligen Papst Leon XIII das Recht erhalten auf ihren Produkten das Papstwappen zu verwenden. Bis heute ist sie die einzige Gießerei auf der Welt, der diese außergewöhnliche Ehre zuteil geworden ist. Die Glocke ist mit reichen blumigen Ornamenten verziert, welche sich durch vier Reliefs im Kreis– Die Mutter Gottes mit dem Jesukind im Arm, Moses, die Kreuzigung und der Hl. Jure während des Tötens eines Drachen hervorheben. In die Glocke eingraviert ist auch das Jahr MDCCCXXVIII (1828) als auch ihr erschaffender Künstler: Opera di Giovanni Colbachini Trieste. (Die Arbeit von Giovanni Colbachini Trieste)

Am Gipfel der Glocke befindet sich die Inschrift:  A fulgore et tempestate libera nos Domine (Vor dem Donner und Bösen befreie uns oh Herr!) Diese geht vermutlich auf die tradierte Vorstellung des Volkes zurück dass das Läuten der Glocken und das abfeuern von Mörteln Wolken und Hagel vertreiben.